Stadtansichten

 

Nr. 338

Vologda

Die schwarz-weiße Fotografie zeigt eine Stadtansicht Vologdas, einer Stadt etwa 500 km nördlich von Moskau. Im Vordergrund ist ein Fluss zu sehen, an dessen Ufer Steine und Holz gestapelt wurde. Im Hintergrund sind einige kirchliche Gebäude zu erkennen.

Auf der Rückseite befindet sich der Aufdruck: Scherer, Nabholz & Co. aus Moskau. Die Karte verfügt über ein Schreib- und ein Adressfeld und ist weder beschrieben noch datiert. 

 

Nr. 314

Verchneudinsk

Die schwarz-weiße Fotografie zeigt eine Stadtansicht von der Stadt Verchneudinsk. Abgebildet ist eine unbefestigte Straße, an deren Ende sich eine Kirche befindet. Die Straße, auf der sich einige wenige Menschen befinden, ist von Holzhäusern umsäumt. Sowohl im oberen als auch im unteren Teil der Karte sind Bilderläuterungen aufgedruckt.

Auf der Rückseite findet sich ein Herstellernachweis: Otto Renar aus Moskau. Der Name des Fotografen lautet D. P. Efimova.

 

 

Wohlfahrtskarten

 

Nr. 4

Jegalin-Palais in Sankt Petersburg

Auf der Karte ist das Jelagin-Palais in Sankt Petersburg in schwarz-weiß abgebildet. Sowohl in russischer als auch in französischer Sprache ist auf der Vorderseite der Name des Bauwerkes vermerkt. Ebenso der Name und die Lebensdaten  (1775-1849) des Architekten Carlo Rossi und der Name des Fotografen. Das Bauwerk im klassizistischen Stil entstand 1818. Auf der Rückseite befindet sich das Emblem des Herausgebers. Die Postkarte ist unbeschrieben, das Adressfeld aufgedruckt.


Nr.72

Marmorpalast in Sankt Petersburg

Abgebildet ist  als schwarz-weiße Fotografie der Marmorpalast in Sankt Petersburg. Er war ein Geschenk der Zarin Katharina der Großen an ihren Geliebten Grigorij Orlov. Besonders an diesem Bauwerk ist die Verwendung sehr vieler unterschiedlicher Arten von Marmor.
In französischer und russischer Sprache ist der Name des Gebäudes in Schreibschrift auf der Vorderseite der Karte aufgedruckt. Im unteren Teil findet sich der Name des Architekten Rinaldi und die ungefähren Lebensdaten des Künstlers. Ebenfalls findet sich hier ein Vermerk über den Fotografen. Die Karte wurde nicht beschrieben, das aufgedruckte Adressfeld beansprucht die Hälfte der Rückseite.


Nr.66

Admiralstor in Sankt Petersburg

Das schwarz-weiße Foto auf der Vorderseite der Postkarte bildet das Admiralstor ab. Wie auf den vorangegangenen Karten ist auch hier im oberen Bereich in Russisch und in Französisch der exakte Name des Bauwerkes abgedruckt. Der Name des Architekten A. D. Sacharov ist ebenfalls mitsamt seiner Lebensdaten vermerkt. Der Name des Fotografen ist im unteren Teil der Karte aufgedruckt.

Die nicht beschriebene Rückseite ist mit einem Adressfeld versehen. Ein Datum findet sich nicht.


Nr. 60

Das Motiv sind schwarz-weiß gezeichnete angreifende Reiter auf Pferden, die mit ausgestreckten Sperren bewaffnet sind. Die Bildunterschrift auf der Vorderseite lautet: Nacupostata (ukrainisch: Angriff). Die Karte stammt aus der Ukraine, wurde in Kiev verlegt.

Auf der Rückseite der unbeschriebenen Karte befindet sich eine aufgeklebte Marke, auf der die Wörter Invaliden und Krieg stehen. Außerdem findet sich hier ein Aufdruck mit dem Datum 9. Dezember 1914. Die Karte ist nicht beschrieben.

 

Nr. 36

Holzschnitt-Portrait

Abgebildet ist auf dem schwarz-weißen Druck der Kopf einer männlichen Figur. Augen, Nase und Mund sind sehr ausgeprägt. Im schulterlangen Haar trägt er ein Stirnband. Die seitlich aufgedruckte Bildunterschrift lautet: Moissi in der Rolle des Edip. Außerdem findet sich der Name des Herausgebers, A. S. Golupkinoj.

Der Name des Verlages auf der Rückseite ist nicht mehr zu lesen. Die Karte ist weder datiert noch beschrieben.

 

Sandra Kohla