Obwohl Russland im Vergleich zu Westeuropa weniger industrialisiert war, nahm die Industrialisierung ab etwa 1890 zu; als ein Beispiel sei der Bau der Transsibirischen Eisenbahn genannt. In Städten wie Moskau oder St. Petersburg, in Regionen an der Wolga und im südlichen Ural entstanden Industriezentren. Hauptwirtschaftssektor im russischen Zarenreich blieb aber weiterhin die Landwirtschaft.

Auf den Exponaten sind durchaus industrielle Anlagen wie Fabriken oder Kohlebergwerke zu finden, aber auch traditionelle Wirtschaftszweige wie Forstwirtschaft, Fischerei oder ein Markt in Dehalal Abad dienen als Motive für die Postkarten.

 

Nr. 184: Lehmofenfertigung in der Altstadt von Kokand, Fotografie nachkoloriert, Hersteller unbekannt, hergestellt ca. bis 1905 (aufgrund der Adressseite hinten), nicht beschrieben.

Nr. 32: Markt in Dehalal Abad, Fotografie s/w, Hersteller: I. A. Bek-Nazarova (Taškent),

hergestellt ca. bis 1905 (aufgrund der Adressseite hinten), nicht beschrieben.

Nr. 194: Wolgaszene (Leute am Fluss), Fotografie s/w, Hersteller: Scherer/Nabholz (Moskau), 1916, nicht beschrieben.

Nr. 18: Fischer am Fluss Kama, Fotografie s/w, Hersteller unbekannt, nicht beschrieben.

Nr. 191: Wolgaszene, Fotografie s/w, Hersteller: Scherer/Nabholz (Moskau), hergestellt ca. bis 1905 (aufgrund der Adressseite hinten), nicht beschrieben.

Nr. 313: Holzstämme auf einem Fluss, Fotografie s/w, Hersteller unbekannt, hergestellt ca. bis 1905 (aufgrund der Adressseite hinten), nicht beschrieben.

Nr. 337: Steinkohlebergwerk auf Sachala, Fotografie s/w, Hersteller: Scherer/Nabholz (Moskau), 1905, nicht beschrieben.

Nr. 326: Fabrik in Petroskaja, Fotografie s/w, Hersteller: Otto Renar, nicht beschrieben.

 

Lars Kühl