Nr. 118

Die Nummer 118 ist eine schwarz-weiße Aufnahme. Sie zeigt eine Tschermissen-Familie. Zwei Frauen, ein Mann und ein Kind sind vor einer Hütte fotografiert worden. Die Rückseite zeigt ein ganzseitiges Adressfeld, das mit einer Briefmarke versehen ist. Die Karte trägt eine Unterschrift und das Datum „August 1902“. Adressiert ist sie nach Frankreich. Die Karte stammt von Scherer, Nabholz & Co.

 

Nr. 270

Die Nummer 270 ist eine schwarz-weiße Aufnahme. Sie zeigt einen Basar in Asrabad und ein bepacktes Kamel. Die Beschriftung befindet sich unten rechts. Die Karte weist ein ganzseitiges Adressfeld auf. Die Postkarte ist vorne auf Französisch beschriftet und bezieht sich auf das Bild. Der Verlag ist unbekannt.

 

Nr. 95

Die Nummer 95 ist eine schwarz-weiße Aufnahme. Sie zeigt einen Milchwagen, der entladen wird. Das Bild ist eng auf Französisch beschriftet. Die Rückseite weist ein ganzseitiges Adressfeld auf. Sie trägt drei Stempel und eine Briefmarke. Datiert ist sie am 19.11.1907 und erreichte am 07.12.1907 Belgien. Der Verlag ist Scherer, Nabholz & Co.

 

Nr. 88

Die Nummer 88 ist eine schwarz-weiße Aufnahme. Sie zeigt eine Frauengruppe in Alltagskleidung und gehört zur Gruppe der Typen Russlands (Nr.30). Die Rückseite weist ein ganzseitiges Adressfeld auf und ist mit drei Stempel und zwei Briefmarken versehen. Die Karte wurde nach Frankreich geschickt, ist auf Französisch beschriftet und trägt das Datum des 15. oder 25.1.1905. Der Verlag ist Scherer, Nabholz & Co.

 

Nr. 281

Die Nummer 281 ist eine nachkolorierte Aufnahme. Sie zeigt eine Männergruppe. Laut russisch- französischem Text handelt es sich hierbei um Tataren. Die Rückseite weist ein ganzseitiges Adressfeld auf und ist mit einer Briefmarke und zwei Stempeln versehen. Vom Schreiber ist die Karte auf den 20.08.1902 datiert. Abgestempelt wurde sie am 18.08.1902 in St. Petersburg und am 23.8.1902  in Brüssel. Ein Verlag ist nicht angegeben.

 

Nr. 155

Die Nummer 155 ist eine schwarz-weiße Aufnahme. Sie zeigt eine Isba (Holzhütte) und zwei Frauen an einem Brunnen. Das Foto stammt von Otto Renar und ist die Nummer 55 einer Reihe. Das Bild ist auf Französisch beschriftet. Die Rückseite weist ein ganzseitiges Adressfeld auf und ist nach Belgien adressiert.

 

Nr. 52

Die Nummer 52 ist eine schwarz-weiße Aufnahme. Sie zeigt ein Pärchen vor einer Hütte und gehört zu der Serie „Typen Russlands“ (Nr. 15). Sie ist auf Französisch beschriftet. Die Rückseite weist ein ganzseitiges Adressfeld auf, trägt drei Stempel und erreichte Frankreich im Februar 1901. Der Verlag ist Scherer, Nabholz und Co.

 

Nr.110

Die Nummer 110 ist eine schwarz-weiße Aufnahme. Sie zeigt einen Pferdeschlitten mit Kutscher. Das Foto stammt von Otto Renar, Moskau. Die Rückseite weist ein ganzseitiges Adressfeld auf. Die Karte wurde am 12. April nach Frankreich abgeschickt und kam dort am 8. Mai 1900 in Nantes an.

 

Nr. 128

Die Nummer 128 ist eine schwarz-weiße Aufnahme und gehört zu der Reihe der „Typen Russlands“ (Nr.35). Sie zeigt einen Kutscher. Der handgeschriebene Text ist in Englisch und wurde am 3. März 1900 in Moskau geschrieben. Die Rückseite weist ein ganzseitiges Adressfeld auf und ist nach London  adressiert. Die Karte stammt von Scherer, Nabholz & Co.

 

Der versendete Text der Karte lautet: Liebe Olga, danke für die nette Bildkarte. Du wärst sehr nett, wenn du mir noch mehr schicken würdest. Die Letzte erfreute mich sehr. Ich bin froh, dass dir die Fotografie so gefällt. In der Realität geht es uns allen ganz gut. Cranch geht es nicht so gut, sie hat sich sehr verändert.

 

Nr. 182

Die Nummer 182 ist eine schwarz-weiße Aufnahme. Sie zeigt einen Straßenzug mit Birken und Häusern. Sie gehört zur Reihe „Taškent“ (Nr. 9). Unter dem Text befindet sich eine französische Handschrift. Die Rückseite weist ein ganzseitiges Adressfeld auf. Die Karte stammt von Scherer, Nabholz & Co. und ist datiert vom 20.04.1903 oder 1909.

 

Nr. 140

Die Nummer 140 ist eine schwarz-weiße Aufnahme. Sie zeigt eine Frau und einen Mann in Alltagskleidung, die um einen Karren stehen und in die Kamera sehen. Die Rückseite weist ein getrenntes Text- und Adressfeld auf. Sie wurde am 07.10.1907 in Moskau datiert, am 24.11.1907 in Moskau abgeschickt und erreichte Paris am 10.12.1907. Sie weist keinen Verlag auf.

 

Nr. 216

Die Nummer 216 ist eine schwarz-weiße Aufnahme. Sie zeigt fünf Männer, die in die Kamera sehen und gehört zur Reihe „Taškent“, Stadttypen (Nr. 4). Im Hintergrund sind Häuserreihen zu sehen. Das Bild nimmt nur drei Viertel der Karte ein. Darunter ist eine Handschrift zu sehen, die die Fortsetzung vom rückseitigen Text bildet. Die Karte ist auf Deutsch beschriftet, wurde nach Wien gesandt und nach Ungarn weitergeleitet. Sie auf den 31.08.1909 datiert. Die Karte stammt von Scherer, Nabholz & Co.

 

Der versendete Text der Karte lautet: Hoch geehrter Herr Präsident, Bitte zu gefallen, wenn ich Ihnen von meiner Reise in das Terghanagebiet Tergeberat Mitteilung zu machen. Ich bin als Petroleumexperte zu dem Erdölgebiet in Maliz Saj berufen worden und fahre nun postwendend dorthin. Bisher hatte ich freilich fast gar keine Möglichkeit zu geologisieren, da ich 5 Tage und 5 Nächte lang von Moskau bis hierher in ein und demselben Zug verbringen musste. Von Nameragan aus wird es wieder besser werden. Von Ladislaus (…).

 

Nr. 87

Die Nummer 87 ist eine schwarz-weiße Aufnahme. Sie zeigt einen Kutscher mit Wagen und gehört zu der Reihe „Typen Russlands“ (Nr.102). Das Foto stammt von Otto Renar. Die Rückseite weist ein ganzseitiges Adressfeld auf, ist auf Französisch beschriftet und auf den 28.06.1902 datiert.

 

Nr. 135

Die Nummer 135 ist eine schwarz-weiße Aufnahme. Sie zeigt eine Frau in einer Tracht. Diese Karte gehört zu der Reihe „Typen Russlands“. Die Rückseite weist ein ganzseitiges Adressfeld auf und ist auf Französisch beschrieben. Datiert ist sie auf den 21.06.1904.

 

Nr. 111

Die Nummer 111 ist eine schwarz-weiße Aufnahme. Sie zeigt eine Verkäuferin mit Waren und gehört zur Reihe der „Typen Russlands“. Die Rückseite weist ein ganzseitiges Adressfeld auf. Es ist auf Französisch beschriftet. Die Karte stammt von Scherer, Nabholz & Co. von 1903. Sie ist datiert vom 01./14.4.1908.

 

Nr. 85

Die Nummer 85 ist eine schwarz-weiße Aufnahme. Sie zeigt einen Pferdeschlitten mit einem Pärchen und gehört zu der Reihe „Typen Russlands“ (Nr. 132). Die Karte ist auf der Bildseite auf Französisch beschriftet. Die Rückseite weist ein ganzseitiges Adressfeld auf. Hersteller ist Otto Renar. Die Karte ist datiert von 28.10.1902.

 

Nr. 186

Die Nummer 186 ist eine schwarz-weiße Aufnahme. Sie zeigt einen Derwisch auf einem mageren Pferd in Taškent und gehört zur Reihe der Typen und Ansichten der Völker Taškents (Nr. 11). Die Karte ist auf der Rückseite auf Deutsch beschriftet und weist ein ganzseitiges Adressfeld auf. Die Karte ist vom Verlag Scherer, Nabholz & Co. Der Poststempel stammt von 06.03.1914.

 

Der versendete Kartentext lautet: Falls du mir auf meine Briefe noch nicht geantwortet hast, so schreibe mir bitte umgehend, ob dort für mich von der Firma Cookufon ein Brief vorliegt. Falls ja, so sende mir den auch mit ein. Von hier reise ich in kurzer Zeit ab. Beste Grüße an alle.

 

Katharina Krause

 

Nr. 80

Die schwarz-weiße Fotografie auf der Vorderseite der Karte zeigt das Portrait der Schauspielerin Nathalie Kovanko. Die Karte wurde in Frankreich hergestellt und ist auf der Rückseite beschrieben:

„Frohe Ostern! Liebe Tamaročka und Kolečka. Ich wünsche Euch frohe Ostern, dieses große und heilige Fest. Eure Nina. Ich grüße Euch mit einem Bild meiner Lieblingsschauspielerin.

Nathalie Kovanko. 5. April 1928.

 

Nr. 328

Die schwarz-weiße Fotografie auf der Vorderseite der Postkarte zeigt einen Markt in Samarkand vor einer Moschee.

Auf der Rückseite ist die Karte in russischer Sprache beschrieben:

„Gratuliere den lieben Schwestern zum Weltfrauentag am 8. März. Ich wünsche Euch  Gesundheit und Glück. Möge das Jahr 1963 für Euch erfolgreich sein.(…) Es ist schon wärmer und die Tage sind länger.“

 

Nr. 200

Die Fotografie auf der Vorderseite zeigt eine Ansicht von Taškent. Die Karte stammt aus dem Taškenter Verlag Bek-Nazarova. Sie ist auf der Rückseite in Russisch beschrieben:

„Als Erinnerung an die liebe Freundin von der ihr treuen  bis [unleserlich]. Liebe mich wie ich Dich liebe und wir werden für immer Freunde sein.“

 

Nr.  21

Auf der schwarz-weißen Fotografie der Karte ist eine Stadtansicht von Sankt Petersburg zu sehen.

 

Nr. 97

Die schwarz-weiße Fotografie zeigt drei Pferde, die einen Pflug ziehen, der wiederum von einem Mann gelenkt wird. Auf einem der Pferde sitzt ein Kind. Die Karte gehört in die Reihe „Typen Russlands“ und trägt die Nummer 129. Im unteren Teil der Karte befindet sich ein russischer handschriftlicher Text.

Auf der Rückseite gibt es einen Herstellerhinweis des Verlages Scherer, Nabholz & Co. aus Moskau und die Jahreszahl 1902. In das Adressfeld wurde eine Adresse nach Gilles,  Frankreich geschrieben. Die Karte ist zweimal abgestempelt und frankiert.

 

Nr. 177

Auf der Vorderseite der schwarz-weißen Karte ist eine Gruppe Tartaren zu sehen. Sie steht am Ufer eines Flusses an einer Anlegestelle. Der Name der Stelle lautet „Krasnaja Gorka“.

Die Rückseite ist auf Russisch beschrieben. Die Karte wurde bei Scherer, Nabholz & Co.  verlegt.

 

Nr. 299

Die Vorderseite der nachkolorierten Karte zeigt Nomaden aus Kirgisien vor einer Jurte. Im Hintergrund erstrecken sich Berge. Im oberen Teil der Karte steht: Grüsse aus Kokand.

Die Rückseite ist auf Russisch geschrieben. Der Text wurde am 8. Mai 1913 handschriftlich verfasst. Verleger der Postkarte ist der Buchladen Bukinist. 

 

Anna Knorr