Zentrum für Osteuropa-Studien (ZOS) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

 

Allgemeine Informationen über das ZOS

 

Das Zentrum für Osteuropa-Studien der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist eine fächerübergreifende Arbeitsgemeinschaft verschiedener Einrichtungen der Universität Kiel, die sich mit der Region Osteuropa (einschließlich der ehemaligen UdSSR) beschäftigen.

 

 

Karte, Osteuropa

 

 

  • Das Zentrum für Osteuropa-Studien organisiert einen regelmäßigen Informationsaustausch über Lehrveranstaltungen an der CAU, unterstützt eine Kooperation bei Forschungsvorhaben und organisiert Podiumsdiskussionen sowie Ringvorlesungen.

 

 

  • Das ZOS initiierte und verantwortet das von der Philosophischen Fakultät der CAU gemeinsam mit der Universität Poznan angebotene interdisziplinäre Masterprogramm "Polen und Deutsche in Europa" (EuPoD) sowie das von der Philosophischen Fakultät der CAU gemeinsam mit der Staatlichen Universität St. Petersburg angebotene interdisziplinäre Masterprogramm "Russland und Deutschland transregional".

 

  • Das ZOS richtete im Wintersemester 2000/01 eine ehrenamtliche ZOS-Gastdozentur ein. Die im Rahmen der ZOS-Gastdozentur angebotenen Lehrveranstaltungen werden auf das Zertifikat Osteuropa-Studien angerechnet.

 

Am Zentrum für Osteuropa-Studien sind zur Zeit die folgenden Institute bzw. Institutsabteilungen/Professuren beteiligt:

 

 

Kooperationspartner sind stets willkommen!

 

Für weitere Informationen steht Ihnen der Vorsitzende des ZOS zur Verfügung.

Prof. Prof. h.c. Dr. Nübler

Telefon:   +49 431 880-2178
Fax:   +49 431 880-1602
E-Mail: nuebler@slav.uni-kiel.de